Wie ich bereits erzählte, wohnen wir in einem Fachwerkhaus von 1775. Das hat zur Folge, dass unsere Böden, Wände und Decken nicht immer eben sind und sich im rechten Winkel treffen. Altbau halt.

 

Als wir unsere Küche einrichten wollten, standen wir vor dem Problem, dass die Wand hinter der Arbeitsplatte alles andere als gerade war. Mein ursprünglicher Plan war, großformatige Fliesen hinter der Arbeitsplatte anzubringen, um den Fugenanteil möglichst gering zu halten. Dieser Plan scheiterte wegen der Wandqualität – siehe oben. Kleinformatige Fliesen hätten an dieser Stelle funktioniert, aber das wollte ich nicht.

Was also tun?

 

Mein Handwerkerkollege schlug vor, einen geölten Kalkputz hinter der Arbeitsplatte anzubringen. Damit waren mehrere Probleme gelöst:

  • Es spielte keine große Rolle, dass die Wand eine großflächige Beule in die Küche hinein hat. Der Kalkputz passt sich der Form an und erscheint doch als einheitliche ebene Fläche.
  • Wir sind sogar fugenlos unterwegs.
  • Ich hatte eine nahezu freie Farbauswahl. Fliesen hätten mich in der Farbgestaltung deutlich mehr eingeschränkt.
  • Durch die geölte Oberfläche ist der Kalkputz wasserabweisend. Spritzwasser perlt ab und kann weggewischt werden.

 

 

Mein Fazit nach sieben Jahren Küchenbenutzung: Ich bin sehr zufrieden mit meiner Entscheidung.

  • Wenn beim kochen oder backen Suppen- oder Sahnespritzer an der Wand landen, kann ich diese wegwischen, ohne dass ein Fleck zurückbleibt.
  • Dazu kommt, dass die Wand optisch nicht als eine Farbfläche dasteht, sondern eine lebendige Oberflächenstruktur hat. Das macht sie weniger dominant, auch wenn der Farbton sehr kräftig ist.
  • ich habe die Oberfläche in den letzten fünf Jahren genau einmal nachgeölt, und das eher als Vorbeugung und nicht aus einer Notwendigkeit heraus.

Bei der Pflege einer solchen Fläche musst Du auf folgendes achten: Da die Oberfläche mit Öl behandelt worden ist, darfst Du keine fettlösenden Putzmittelverwenden, da diese die Oberfläche angreifen. Bei groben Verschmutzungen kannst Du Olivenölseife zur Reinigung nehmen, kleinere Flecken kannst Du meist einfach wegwischen.

 

 

Bezugsquellen: Kalkputz von Casa Natura, Hartöl für die Oberfläche von AUROfür die Oberfläche
Dieser Artikel wurde im Januar 2018 aktualisiert.

Möchtest Du die neuesten Artikel sofort lesen? Ich freue mich, wenn Du Dich in meinen Newsletter einträgst.

Kommentare

  • I18n Error: Missing interpolation value "Author" for "{{ Author }}:"

    Hallo,
    Die Fotos und Beschreibungen sprechen mich total an. Ich bin dabei, unsere Küche zu renovieren. Einen Teil möchte ich mit Takelakt verputzen, aber aus Zeit-/ Aufwandsgründen nicht alles. Muss ich bei dieser Technik etwas beachten? Oder kann ich tatsächlich “einfach” auf den Kalk-Rollputz (?) das genannte Hartöl 2 oder 3 Mal auftragen?
    Viele Grüße 😀

    I18n Error: Missing interpolation value "Kommentar_Datum" for "{{ Kommentar_Datum }}"


Hinterlassen Sie einen Kommentar